Jesus Christus ist Herr ...
Gott hat ihn von den Toten auferweckt

Apostelgeschichte 13,14-16
Sie aber zogen von Perge weiter und kamen nach Antiochia in Pisidien und gingen am Sabbat in die Synagoge und setzten sich.
Nach der Lesung des Gesetzes und der Propheten aber schickten die Vorsteher der Synagoge zu ihnen und ließen ihnen sagen: Liebe Brüder, wollt ihr etwas reden und das Volk ermahnen, so sagt es.
Da stand Paulus auf und winkte mit der Hand und sprach: Ihr Männer von Israel und ihr Gottesfürchtigen, hört zu!

Es war ganz normal, daß in er Synagoge nach der Lesung aus der Heiligen Schrift ein Austausch oder Vortrag folgte. Paulus und Barnabas nutzen diese Möglichkeit, um diese "Männer von Israel" Gottes Wort zu lehren und ihnen von Jesus Christus zu predigen.

Gott hatte Israel einen retter verheißen, und auch daß Rettung gemäß Gottes Plan möglich ist. Paulus konzentrierte sich in seiner Rede auf Gott. Um gerettet und wiedergeboren zu werden, muß man mit dem Munde Jesus als Herrn bekennen und im Herzen glauben, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat (Römer 10,9-10). Paulus begann seine Rede damit, wie Gott sein Volk erwählte und erläuterte dann seinen Zuhörern, wie Gott seine Verheißung schließlich in dem Herrn Jesus Christus erfüllte.

Apostelgeschichte,13:17
Der Gott dieses Volkes Israel hat unsre Väter erwählt und das Volk groß gemacht, als sie Fremdlinge waren im Lande Ägypten, und mit starkem Arm führte er
[Gott] sie von dort heraus.

Gott hat erwählt, Gott hat groß gemacht, Gott hat sie herausgeführt.

Apostelgeschichte 13,18-22
Und vierzig Jahre lang ertrug er
[Gott] sie in der Wüste und [Gott] vernichtete sieben Völker … und [Gott] gab ihnen deren Land zum Erbe; … Danach gab er [Gott] ihnen Richter … und Gott gab ihnen Saul … Und als er [Gott] diesen verstoßen hatte, erhob er [Gott] David zu ihrem König, von dem er [Gott] bezeugte: »Ich habe David gefunden, den Sohn Isais, einen Mann nach meinem Herzen, der soll meinen ganzen Willen tun.«

Apostelgeschichte 13,23
Aus dessen Geschlecht hat Gott, wie er verheißen hat, Jesus kommen lassen als Heiland für das Volk Israel,

Gottes Plan war ein heiland aus dem Geschlecht Davids. Jesus Christus ist dieser Mann. Paulus bringt seine Rede schnell zur Erfüllung von Gottes Plan in Jesus Christus. Die erste Sache, die seine Zuhörer hören müssen um gerettet zu werden, ist das Jesus Herr ist – er ist der verheißene Messias, Jesus ist der Christus.

Als nächstes erinnert Paulus sie an die Lehre des Johannes und er sagt ihnen, daß die Rettung jetzt verfügbar ist – Rettung gibt es JETZT.

Apostelgeschichte 13,26
Ihr Männer, liebe Brüder, ihr Söhne aus dem Geschlecht Abrahams und ihr Gottesfürchtigen, uns ist das Wort dieses Heils gesandt.

Rettung und Heil gibt es jetzt. Jesus war der verheißene Christus. Die Zuhörer sind nun gespannt und hören zu. Was müssen sie nun noch hören, um gerettet werden zu können?

Apostelgeschichte 13,28-30
Und obwohl sie nichts an ihm fanden, das den Tod verdient hätte, baten sie doch Pilatus, ihn zu töten.
Und als sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben steht, nahmen sie ihn von dem Holz und legten ihn in ein Grab.
Aber Gott hat ihn auferweckt von den Toten;

DAS IST DIE BOTSCHAFT - sie müssen Jesus als Herrn bekennen und glauben, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat!

Apostelgeschichte 13,42
Als sie aber aus der Synagoge hinausgingen, baten die Leute, daß sie am nächsten Sabbat noch einmal von diesen Dingen redeten.

Einige von den Juden und den Judengenossen folgten Paulus und Barnabas aus der Synagoge heraus und wollten noch mehr hören. Das Wort Gottes, das Paulus verkündet hatte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Bis dann der nächste Sabbat kam, hatten viele davon gehört, und fast die ganze Stadt kam zusammen, um Gottes Wort zu hören.

Apostelgeschichte 13,44
Am folgenden Sabbat aber kam fast die ganze Stadt zusammen, das Wort Gottes zu hören.

Es schien, als wäre die ganze Stadt gesegnet gewesen, das Wort Gottes zu hören, das von Paulus und Barnabas gepredigt wurde. Aber einige von den Juden sahen, wie eine Menge Paulus und Barnabas folgte, waren die nicht sehr froh darüber.

Apostelgeschichte 13:45-46
Als aber die Juden die Menge sahen, wurden sie neidisch und widersprachen dem, was Paulus sagte, und lästerten.
Paulus und Barnabas aber sprachen frei und offen: Euch mußte das Wort Gottes zuerst gesagt werden; da ihr es aber von euch stoßt und haltet euch selbst nicht für würdig des ewigen Lebens, siehe, so wenden wir uns zu den Heiden.

Als Gottes erwähltes Volk hatte sich Paulus zuerst den Männern von Israel zugewandt und ihnen eine Gelegenheit gegeben, an den Herrn Jesus Christus zu glauben. Gottes Wort über Heil und Rettung ist aber für alle Leute gültig. Als Israel ihn so ablehnte, wandte sich Paulus dann den Heiden zu und verkündete ihnen das Wort Gottes. Die Reaktion, die Paulus und Barnabas erlebten, war gemischt. Einige glaubten und wurden gerettet! Einige andere stifteten eine Verfolgung an und erreichten, daß Paulus und Barnabas aus der Stadt gejagt werden sollten.

Apostelgeschichte 13,48-50
Als das die Heiden hörten, wurden sie froh und priesen das Wort des Herrn, und alle wurden gläubig, die zum ewigen Leben bestimmt waren.
Und das Wort des Herrn breitete sich aus in der ganzen Gegend.
Aber die Juden hetzten die gottesfürchtigen vornehmen Frauen und die angesehensten Männer der Stadt auf und stifteten eine Verfolgung an gegen Paulus und Barnabas und vertrieben sie aus ihrem Gebiet.

Apostelgeschichte 13,51-52
Sie aber schüttelten den Staub von ihren Füßen zum Zeugnis gegen sie und kamen nach Ikonion.
Die Jünger aber wurden erfüllt von Freude und heiligem Geist.

"Den Staub von den Füssen schütteln" ist eine Redewendung, die in biblischen Zeiten und Landen benutzt wurde, und die Worte bedeuten, daß man Bitterkeit, Feindgefühle gegenüber einem andern ablegte, wenn man weiterzog, so daß man frohen Mutes und mit einem von Frieden und Freude erfüllten Herzen weiterziehen konnte, wie es auch für einen Gläubigen richtig ist.

Zurück zum Anfang
Zurück nach Zypern
NÄCHSTER STOP - Ikonium

http://www.bibelcenter.de/gladacts/d-gladact4.html
schneider@bibelcenter.de
Wolfgang Schneider

Original by Michael Cortright
Letzte Änderung am 24. Februar 2000
by BibelCenter