Für Gott gekennzeichnet

 

2. Mose 21,5-6
Spricht aber der Sklave: Ich habe meinen Herrn lieb und mein Weib und Kind, ich will nicht frei werden,
so bringe ihn sein Herr vor Gott und stelle ihn an die Tür oder den Pfosten und durchbohre mit einem Pfriemen sein Ohr, und er sei sein Sklave für immer.

5. Mose 15,16-17
Wird er aber zu dir sprechen: Ich will nicht fortgehen von dir, denn ich habe dich und dein Haus lieb - weil ihm wohl bei dir ist -,
so nimm einen Pfriemen und durchbohre ihm sein Ohr an dem Pfosten der Tür und laß ihn für immer deinen Knecht sein. Mit deiner Magd sollst du ebenso tun.

In biblischen Zeiten war es so, daß ein Hebräer, der einem anderen Hebräer sieben Jahre als Sklave gedient hatte, danach seinen Herrn als freier Mann verlassen konnte. Wenn nun der Knecht am Ende der sieben Jahre aus eigener Entscheidung und Liebe zu seinem Herrn sich entschloß, seinem Herrn ein Leben lang zu dienen, dann gabe er seinem Herrn ein Versprechen oder Eid, daß er bleiben und ihm dienen würde. Der Herr kennzeichnete ihn dann, indem er ihm mit einem Pfriemen das Ohrläppchen durchbohrte. Dieser Knecht war nun ein "gekennzeichneter Sklave", denn er trug das Malzeichen seines Herrn. Er hatte im Ohr das Malzeichen, das ihn als Sklaven seines Herrn auswies.
"Galater 6,17 - Hinfort mache mir niemand weiter Mühe; denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leibe." Wenn wir wiedergeboren sind, dann gehören wir fortan Gott - wir sind seine Kinder in Ewigkeit. Wenn wir uns aus freien Stücken dann entscheiden, im Leib Christi, in der Gemeinde zu dienen, so werden wir zu "gekennzeichneten Sklaven", haben von unserem Herrn Jesus Christus als seine Knechte seine Malzeichen erhalten.


http://kinder.bibelcenter.de/freddy/d-gladearm.htm
schneider@bibelcenter.de
Wolfgang Schneider

Original © Copyright November 2000 by Michael Cortright


Letzte Änderung am 25.11.2000
by BibelCenter