Geld angeln

  Matthew 17:24-27
Als sie nun nach Kapernaum kamen, traten zu Petrus, die den Tempelgroschen einnehmen, und sprachen: Pflegt euer Meister nicht den Tempelgroschen zu geben?
Er sprach: Ja. Und als er heimkam, kam ihm Jesus zuvor und fragte: Was meinst du, Simon? Von wem nehmen die Könige auf Erden Zoll oder Steuern: von ihren Kindern oder von den Fremden?
Als er antwortete: Von den Fremden, sprach Jesus zu ihm: So sind die Kinder frei.
Damit wir ihnen aber keinen Anstoß geben, geh hin an den See und wirf die Angel aus, und den ersten Fisch, der heraufkommt, den nimm; und wenn du sein Maul aufmachst, wirst du ein Zweigroschenstück finden; das nimm und gib's ihnen für mich und dich.

Gott hat verheißen, daß er all unseren Bedürfnissen abhelfen wird. Wir können ihm vertrauen, daß er tut, was er verheißen hat und für uns sorgen wird. Das bedeutet aber nicht, daß wir "Geld angeln gehen", um unsere Steuern zu bezahlen. Es bedeutet aber, daß Gott all unserem Mangel abhelfen wird nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit in Christus Jesus. Philipper 4,19

Der Bericht in Matthäus ist gar nicht so merkwürdig, wie er uns zuerst erscheint. In biblischeen Landen gab es einen Fisch, Musht genannt. Dieser Fisch wird ca. 15-18 cm lang, hat einen großen Kopf und eine Art Tasche unter seinem Maul. Der Musht nimmt Geldstücke und andere im Wasser blinkende Gegenstände auf und führt sie in dieser Tasche dann mit sich. Diese Fische sind nur schwer zu fangen und sind sehr selten, einige Fischer wurden reich durch den Fang eines Musht. Andere Fischer haben niemals einen gefangen. Münzen wurden oftmals zu Zeiten des Gebets in Gewässer geworfen, die Leute für heilig hielten. Der Musht nahm dann unter Umständen eine solche Münze vom Boden des Gewässers auf.


http://kinder.bibelcenter.de/freddy/d-gladfish.htm
schneider@bibelcenter.de
Wolfgang Schneider

Original by Michael Cortright
Letzte Änderung am 15.04.1999
by BibelCenter (Verlag Der Weg. Bonn)