Er schrieb auf die Erde

Johannes 8,6-8
Das sagten sie aber, ihn zu versuchen, damit sie ihn verklagen könnten. Aber Jesus bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.

    Als Kinder in biblischen Landen und zu biblischen Zeiten das Schreiben lernten, übten sie und schrieben das Wort "Gott" mit dem Finger auf die staubige Erde. Dabei lernten sie nicht nur das Schreiben, sondern sie lernten auch, ihren Sinn auf Gott zu richten.
Als Jesus Christus von den Pharisäern und Schriftgelehrten konfrontiert wurde mit der Frau, die beim Ehebruch ergriffen worden war, da sagte er zunächst nichts sondern bückte sich nieder und schrieb auf die Erde. Wir sehen, wie er innehielt, seinen Sinn auf Gott richtete, um das Richtige zu sagen. Jesus hielt seinen Blick immer auf Gott gerichtet, und er redete allezeit die Worte, die Gott ihm gab und die er gemäß Gottes Willen reden sollte.


http://kinder.bibelcenter.de/freddy/d-gldstoop.htm
schneider@bibelcenter.de
Wolfgang Schneider

Original © Copyright November 2004 by Michael Cortright


Letzte Änderung am 02.11.2004
by BibelCenter